Bauchschmerzen nach dem Essen

Bauchschmerzen-nach-dem-essen

Jeder hatte sie schon Mal: Bauchschmerzen nach dem Essen.Was bei Einigen nur nach viel zu mächtigen Mahlzeiten auftritt, haben Andere ständig. Dafür kann es sehr viele verschiedene Ursachen geben. Der simpelste Grund für die Bauchschmerzen kann falsches Essverhalten sein. Viele Menschen essen sehr hastig und kauen die Nahrung nicht klein genug. Die meisten Leute haben einen unempfindlichen Magen und bemerken nicht, dass sie ihr Verdauungssystem somit überfordern. Bei Einigen reagiert ihr Magen aber sofort mit Bauchschmerzen nach dem Essen. Wenn Sie zunächst einmal ausprobieren, die Nahrung ganz klein zu kauen, bevor Sie sie herunterschlucken, könnte das Problem bald gelöst sein.

Falls mit dieser Verhaltensänderung die Bauchschmerzen nach dem Essen nicht ausbleiben, gibt es noch die Möglichkeit, dass die Schmerzen psychisch bedingt sind. Wenn Sie dies vermuten, sollten Sie dennoch nicht davon absehen, zum Arzt zu gehen. Manchmal gibt es eine körperliche Ursache für Bauchschmerzen nach dem Essen, die durch psychische Belastung nur verstärkt wird.

Bauchschmerzen nach dem Essen treten am häufigsten bei Lebensmittel-unverträglichkeiten oder -allergien auf. Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Schmerzen sehr plötzlich kommen und Ihnen bisher keine Allergie bekannt war, denken Sie daran: Allergien können sich in einem sehr kurzen Zeitraum entwickeln und allergisch kann man potentiell gegen alles sein. Bauchschmerzen nach dem Essen können von vielen Allergien gegen die Lebensmittel eines normalen mitteleuropäischen Speiseplans ausgelöst werden. Wer zum Beispiel eine Gluten- (kommt in Getreide vor) und eine Milcheiweißallergie hat, bekommt schnell das Gefühl er könne “nichts” mehr essen.

Im schlimmsten Fall sind die Bauchschmerzen nach dem Essen eine Alarmglocke des Körpers. Sowohl die Galle, der Dünndarm als auch der Magen selbst können sehr krank sein und sich auf diese Weise bemerkbar machen. Wer häufig starken Alkohol trinkt, raucht oder sehr wenig Obst und Gemüse isst, der strapaziert seinen Verdauungstrakt und schädigt die Organe darin langfristig. Entzündungen, Geschwüre oder sogar Krebs können die Folge sein. Sie verursachen dann wiederum die Bauchschmerzen nach dem Essen.

Es ist sinnvoll, dass sie eine Zeit lang – eine Woche reicht – aufschreiben, was Sie wann und in welchen Maßen zu sich nehmen. Dabei dürfen Sie auch Kleinigkeiten wie ein Bonbon, Kaugummi oder eine Tasse Kaffee nicht vergessen. Schreiben Sie alles genau auf und notieren Sie auch, wann sie Bauchschmerzen nach dem Essen haben, wo in etwa sie Schmerzen haben und wie stark sie sind. Mit diesen Informationen kann der Arzt oder die Ärztin sich besser ein Bild ihres Leidens machen und gezielt nach Allergien und Unverträglichkeiten suchen. Vertrauen Sie sich in jedem Fall einem Internisten an und überdenken Sie ihr eventuell magenschädigendes Konsumverhalten. Bauchschmerzen nach dem Essen müssen keine lebenslange Begleitung sein.

2 Kommentare

  1. [...] Vorbeugen von Bauchkrämpfen empfiehlt es sich prinzipiell viel zu trinken, ballastreich zu essen und viel frisches Obst und Gemüse in den Speiseplan aufzunehmen. Keine Kommentare [...]

  2. Oberbauchschmerzen sagt:

    Bauchschmerzen nach dem Essen können sehr tükisch sein. Ich dachte immer ich hätte eine Allergie gegen Milchprodukte, also eine Laktoseintolleranz. Jedoch war es nie das ich schmerzen hatte, wenn ich reine Milch getrunken hab, also konnte es das schlecht sein. Dann habe ich herausgefunden, das wenn ich fettarm esse, ich keine Bauchschmerzen mehr bekommen habe. Daher kann und ist fettiges Essen auch oft Schuld daran.

    LG, Benni

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *