Bauchschmerzen von zu viel Essen – und nun?

Zuviel Essen führt neben Bauchschmerzen auch zu Verstopfung.

Wer kennt Bauchschmerzen nicht? Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen, wobei manche mehr als andere von ihnen geplagt werden. Die entsprechende Behandlung gestaltet sich auch in den Augen von Fachärzten schwierig, da in erster Linie die Ursache der Bauchschmerzen in Erfahrung gebracht werden muss.

Eine Reizung des Magens kann demnach viele unterschiedliche Gründe haben. Eine ganz besondere Art der Bauchschmerzen erfolgt nicht selten nach längerem Hungergefühl, wobei auf eben diese Problematik im folgenden Abschnitt einmal im Detail eingegangen wird, was auch Sie sich unter gar keinen Umständen entgehen lassen sollten.

Bauchschmerzen von zu viel Essen

Aufgrund der immer hektischeren Zeiten im Alltag kommen nur die Wenigsten überhaupt dazu, zu frühstücken, bevor sie sich ins Büro aufmachen. Auch Mittags ist dann nicht selten keine Zeit mehr, weshalb die einzige Hauptmahlzeit auf den Abend verlegt werden muss. Bereits im Laufe des Tages wird man die Symptome bemerken, wobei der knurrende Magen noch das geringste Übel sein wird. Je nach Person kann dieses unangenehme Gefühl auch von Schmerzen begleitet werden.
Es versteht sich von selbst, dass man dann wenigstens nach Feierabend dem Körper das geben möchte, wonach er sich den ganzen Tag schon gesehnt hat. Viele übertreiben es an dieser Stelle allerdings und essen deutlich mehr, als für den Organismus gut wäre. Der ohnehin gereizte Magen reagiert natürlich und kommt mit der Verdauung nicht mehr hinterher. Die Folge hiervon sind mitunter starke Bauchschmerzen, die sich bis hin zu wahren Magenkrämpfen entwickeln können.
Wer einen empfindlichen Magen besitzt, wird darüber hinaus mit Durchfall rechnen müssen. Der volle Magen verursacht die Bauchschmerzen, weil der Stoffwechsel durch die Abstinenz den gesamten Tag über nicht aktiviert wurde und es auf einen Schlag einfach zu viel Nahrung ist. Hilfreich sind in diesem Zusammenhang Dinge, die den Stoffwechsel anregen. Entgegen dem Volksglauben sollte an dieser Stelle jedoch nicht zu den so genannten Verdauungs-Schnäpsen gegen die Bauchschmerzen gegriffen werden. Viel eher empfiehlt sich ein Kaffee oder Espresso. Diese regen die Verdauung an und unterstützen somit den Magen bei seiner in dieser Situation schweren Arbeit.
Nicht ohne Grund wird Personen, die für längere Zeit ohne Mahlzeiten auskommen mussten, wie dies beispielsweise bei Verschütteten der Fall ist, von Experten auf diesem Bereich angeraten, den Magen und den gesamten Organismus erst langsam wieder an Nahrung zu gewöhnen. Wer in einem solchen Fall alles nach Lust und Laune in sich hinein schaufelt, der riskiert mitunter schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen. Eine langsame Steigerung der Nahrungsaufnahme ist demnach zwingend erforderlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *