Blähbauch bei Babys

Blähungen Baby

Das Stichwort „Blähungen Baby“ kennen alle Eltern. Die Ursache für Blähungen sind Gasbildungen im Verdauungstrakt im Bauch. Blähungen treten bei jedem Menschen auf, mal unbemerkt, mal sehr störend. Während der ausgewachsene menschliche Körper sich der lästigen Blähungen häufig über den Darmausgang entledigen kann, werden die Darmgase bei Blähungen Babys durch Aufstoßen aus dem Körper befördert. Sowohl beim Erwachsenen wie auch bei Babys lösen Blähungen ein unangenehmes Völlegefühl aus, auch wenn nicht sehr viel Nahrung aufgenommen wurde. Die Blähungen können sich durch Bauchdruck und Bauchschmerzen äußern. Beim Baby ist das Verdauungssystem noch nicht vollständig ausgereift. Daher kommt es häufiger dazu, dass Babys Blähungen bekommen.

Symptome und Ursachen von Blähungen Babys

Ob Blähungen bei einem Baby vorliegen, ist festzustellen, wenn das Baby vorzeitig aufhört zu trinken, anfängt zu weinen und das Gesicht verzieht. Außerdem lässt sich das Baby, wie bei den Koliken, nicht beruhigen, solange die Blähungen anhalten.

Es gibt es verschiedene Ursachen, die zu Blähungen bei Babys führen:

  • Das Verdauungssystem ist noch nicht genügend entwickelt.
  • Das Baby schluckt beim Trinken zu viel Luft mit (häufiger bei Flaschennahrung)
  • Das Baby hat beim Weinen, Schreien, zu viel Luft geschluckt.

Vorbeugung und Hilfe

Babys, die gestillt werden, haben gewöhnlich weniger mit Blähungen zu kämpfen. Ganz gefeit sind aber auch die gestillten Kinder nicht gegen Blähungen. Dass Still-Kinder seltener Blähungen haben, ist darauf zurückzuführen, dass sie den Fluss der Milch besser kontrollieren können als an der Flasche. Sie erhalten häufiger ein Nahrungsangebot, trinken dafür weniger. Es besteht weniger Gefahr, zu schnell die Nahrung aufzunehmen. Außerdem ist der Luftabschluss zwischen der mütterlichen Brust und dem Mund des Säuglings besser, und es kann auch aus der Brust keine Luft mit eingesaugt werden. Bei der Ernährung mit der Flasche hängt sehr viel von der richtigen Haltung des Säuglings und der Flasche ab. Der untere Saugerteil sollte gut auf dem Mund aufliegen. Die Flasche muss stets so gehalten werden, dass der Sauger mit Milch gefüllt ist und somit keine Luft mit angesaugt wird. Beim Füttern sollte das Baby eher in einer leicht aufrechten Haltung und nicht flach liegend gehalten werden.

Flaschenkinder müssen zur Vermeidung von Luft im Bauch nach jeder Mahlzeit ein Bäuerchen machen. Gestillte Kinder machen manchmal kein Bäuerchen. Dennoch sollte das Baby nach dem Trinken immer in eine aufrechte Position gebracht werden, entweder auf dem Arm mit dem Kopf auf der Schulter oder auf dem Schoß. Nie sollte ein Baby unmittelbar nach dem Trinken hingelegt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *