Hausmittel gegen Bauchschmerzen

Hausmittel gegen Bauchschmerzen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Kein Wunder, sind sie doch oft weitaus preiswerter als viele ähnlich wirkende Medikamente. Zudem sind die Nebenwirkungen auch für Laien überschaubar. Denn Hausmittel kommen in der Regel ohne lästige Begleiterscheinungen aus. So kann bereits eine Wärmflasche die gröbsten Schmerzen lindern, ohne in den Organismus einzugreifen. Ebenso speichert ein kleines mit Leinsamen gefülltes Säckchen die Wärme über eine lange Zeit und sollte daher als wohltuende Auflage auf dem Bauch verwendet werden. Mit einem Tee lässt sich der Verdauungstrakt zudem von innen heraus angenehm erwärmen.

Tee als Hausmittel gegen Bauchschmerzen

Tee als Hausmittel gegen Bauchschmerzen

Insbesondere den Tees kommt unter den Hausmitteln eine gehobene Stellung zu. Sie können getrunken werden und beanspruchen den Magen-Darm-Trakt daher in äußerst geringem Maße. Zubereitungen aus Kamille, Fenchel oder Pfefferminze lindern den Schmerz sehr schonend. Etwas exotischer schmeckt die Ingwerwurzel, die jedoch auch ihre heilende Wirkung nicht verfehlt. Sie kann mit heißem Wasser aufgegossen werden, lässt sich allerdings auch in Maßen zerkauen. Auch Kümmel oder Blutwurz können sowohl zu einem Tee zubereitet als auch in rohem Zustand zerbissen werden. Beide Gewürze beruhigen den Magen mit ihren ätherischen Ölen.

Wer bereits vorausschauend handelt, kann sich mit Alkohol ein sehr gutes Hausmittel gegen Bauchschmerzen selbst ansetzen. Jedoch ist hier die meist mehrwöchige Lagerungszeit zu beachten. Am besten wird in einer Flasche mit möglichst hochprozentigem Korn eine Mischung verschiedener Kräuter und Gewürze angesetzt. Das können die bereits hier erwähnten sein. Auch Sanddorn, Bärlauch, Zwiebeln oder Rosmarin wirken schmerzlindernd und krampflösend gegen Verstimmungen des Magenbereiches. Bei solchen kann ein kleines Glas des Alkohols getrunken werden. Als positive Begleiterscheinung bindet er die Giftstoffe, die sich im Körper befinden können. Etwa dann, wenn ein bereits nicht mehr ganz frisches Lebensmittel verzehrt wurde.

Nach einem ähnlichen Prinzip kann Heilerde als Hausmittel gegen Bauchschmerzen eingesetzt werden. Ein Teelöffel davon wird in einem Wasserglas gelöst und getrunken. Die feinen Sandpartikel binden sämtliche Stoffe, die im Magen nichts zu suchen haben, und helfen dem Körper, diese auszuscheiden. Das führt in den meisten Fällen zu einer schnellen Heilung. Diese wird dadurch unterstützt, dass für zwei bis drei Tage nur milde Nahrungsmittel konsumiert werden. Sie reizen den Magen nicht zusätzlich. Erst wenn sich binnen einiger Tage keine Besserung einstellt, ist stets ein Arzt aufzusuchen.