Luft im Bauch

Blähungen und Bauchschmerzen

Flatulenzen, allgemein auch als Blähungen bekannt, bezeichen eine verstärkte Entwicklung von Gasen beim Verdauungsvorgang. Dabei bilden sich unter anderem Methane, Kohlenstoffdioxide und die für den unangenehmen Geruch verantwortlichen Schwefelwasserstoffe. Diese entweichen dann üblicherweise durch das Rektum.

Normalerweise werden die beim Verdauungsvorgang entstehenden Darmgase durch den Blutkreislauf abgeleitet und über die Lungen ausgeschieden. Zu Blähungen kommt es erst bei überschüssiger Gasproduktion, ca. 0,5 bis 1,5 Liter am Tag.Mehrere Faktoren können die Entstehung von Blähungen begünstigen. So weiß man von Hülsenfrüchten, dass sie zu deutlichen Steigerungen von Darmgasen führen, da sie die Zuckermoleküle Stachyose und Rhamnose enthalten. Diese Substanzen finden im Dünndarm keine Verwendung und wandern in den Dickdarm, wo sie mithilfe der Darmbakterien zersetzt werden. Vor allem in Zwiebeln, Kohl, Eiern, Bohnen und Knäckebrot ist die Konzentration jener Zuckermoleküle besonders hoch.

Menschen mit Milcheiweißallergie und Lactoseintoleranz sind häufig von Flatulenzen betroffen. Aber auch bei ballaststoffreicher Ernährung entfalten sich die unerwünschten Blähungen, genauso wie bei übermäßigen Alkohol-, Nikotin- und Kaffeeverzehr.

Als weiterer ursächlicher Faktor wird häufig der hastige Verzehr von Lebensmitteln angegeben. Dabei gelangt neben dem Essen viel Luft in den Magen, die in der Menge vom Körper nicht abgebaut werden kann und diesen später auf anderen Wegen verlassen muss. Entzündliche Darmkrankheiten gehen meist mit einem überschießenden Darmbakterienwachstum einher, welches für die übermäßige Entwicklung von Darmgasen verantwortlich ist.

Blähungen sind besonders dann unangenehm, wenn man sich in der Gesellschaft anderer befindet. Wer häufig Darmwinde entlassen muss, dem droht soziale Ausgrenzung. Ferner kann es zu partnerschaftlichen Problemen kommen.

[caption id="attachment_42" align="alignright" width="280" caption="Kaffee als Ursache von Blähungen"]Kaffee als Ursache von Blähungen[/caption]

Man kann Blähungen vermeiden, wenn man die Hauptursache findet. Als Erstes sollte man seine Ernährung umstellen und so darauf achten, dass Darmwind erzeugende Substanzen vermieden werden. Des Weiteren ist es ratsam, den Verzehr von Alkohol, Nikotin und Kaffee zu reduzieren. Bei Darmkrankheiten können Blähungen mit Antibiotika angegangen werden. Zudem wird Probiotika ein positiver Effekt zugeschrieben. Und auch die medizinische Aktivkohle ist ein bekanntes Mittel zur einfachen und effektiven Behandlung von Blähungen.

Gerade eine Umstellung der Ernährung kann zu nachhaltig positiven Resultaten führen. Wer seine Blähungen selbst in den Griff bekommen möchte, kann sich mit einem Ernährungsberater besprechen. Oft reichen nur kleine Veränderung der Essgewohnheiten um den Darm zu beruhigen.

Etwas abstrus, aber dennoch existent: Auf dem amerikanischen Markt findet man mittlerweile luftdichte Unterhosen mit Aktivkohle Polster, mit denen zumindest der Geruch eingedämmt wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *