Psychische Ekrankungen

Schöne Frau mit Bauchschmerzen im Bett sitzend

Bauchschmerzen haben oft körperliche Ursachen, jedoch kann des Öfteren auch die Psyche der Auslöser für solche Beschwerden sein.

Studien haben ergeben, dass Menschen, die emotional oft angespannt sind und unter Stress stehen, auch häufiger an körperlichen Symptomen leiden, unter anderem Bauchschmerzen. So hat zum Beispiel das sogenannte Reizdarmsyndrom häufig die Ursache in der Psyche. Bei diesem Syndrom hat der Patient verschiedene Verdauungsbeschwerden, teilweise wechseln die Beschwerden zwischen Durchfall, Verstopfung, Blähungen oder Bauchschmerzen. Es hat sich gezeigt, dass Menschen in längeren Krisensituationen häufiger betroffen sind als Menschen mit einer eintspannten Lebensführung. Ängste, Unsicherheit, Ärger und Wut, Depressionen oder ständige Konflikte im Beruf oder mit der Familie sind schlecht für die Gesundheit der Psyche und somit auch schlecht für die Gesundheit des Körpers. Der Darm wird vom vegetativen Nervensystem beeinflusst, das auf unsere Emotionen reagiert. So hat es also durchaus fundierte Gründe, dass wir uns “vor Angst fast in die Hose machen”, uns “der Ärger auf den Magen schlägt” oder uns das unangnehme Ereignis “den Appetit verdorben” hat. Nicht nur negative Gefühle, sondern auch Aufregung (wie vor einer Prüfung) oder Anspannung (auch bei “positivem” Stress oder Vorfreude) können dazu beitragen, dass die Psyche den Darm beeinflusst.

Wer oft Probleme mit Bauchschmerzen hat, aber nicht feststellen kann woran es liegt, kann Hilfe auf der Homepage Psychologe.de finden. Dort wird es einem ermöglicht, einen kompetenten Therapeuten zu finden, der vielleicht die Ursachen für die Bauchschmerzen in der Psyche finden kann.

Wer sehr besorgt um seinen Körper ist und viel Aufmerksamkeit in Schmerzen und Zipperlein steckt, steht ebenfalls unter einem größeren Risiko, an Bauchschmerzen oder anderen Schmerzen zu erkranken. Die Psyche kann den Körper so beeinflussen, dass er früher oder später auf all die Energie, die wir in Krankheiten oder eventuelle Schmerzen stecken, reagiert und im Prinzip das macht, was wir von ihm erwarten: Schmerzen haben.

Wer nicht gleich zu einem Therapeuten gehen möchte, kann mit eigenen Mitteln versuchen herauszufinden, wo vielleicht Probleme in der Psyche liegen, die die Beschwerden auslösen. Man sollte damit beginnen, zu beobachten, ob sich bestimmte Emotionen vor dem Auftreten der Bauchschmerzen vielleicht immer wiederholen. Stellt man beispielsweise fest, dass Wut oder Stress der Hauptauslöser sein könnte, kann man versuchen diese Emotionen und Umstände zu verändern. Meditationsübungen, beruhigende Kräuter oder bestimmte Atemtechniken können helfen, die Psyche wieder zu stabilisieren.

Ein Kommentar

  1. juergen pinschmidt sagt:

    ich habe deppresionen wie bekomme ich sie am schnellsten wieder los was kann mann tun tagegen gruss danke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *