Schwarzer Kaffee – gesund oder ungesund?

Schwarzer Kaffee kann sogar gesund sein

Für viele Menschen ist es eines der beliebtesten nichtalkoholischen Genussmittel, doch immer wieder hört und liest man, dass Kaffee Bluthochdruck fördert, schlecht für das Herz sei und Diabetes auslösen kann.

Kaffe ist sogar giftig

Diese Behauptungen sind auch nicht verkehrt, da die Pflanze ein Gift bildet um sich vor Insektenbefall zu schützen. Dieses Gift nennt sich Koffein. Ganz im Gegenteil zu den Insekten wirkt Koffein in unserem Gehirn jedoch stimulierend und anregend. Koffein begünstigt die Ausschüttung und Wirkung des Stresshormons Adrenalin. Mit den bekannten Folgen: Anstieg des Blutdrucks, der Herzfrequenz und des Muskeltonus. Bei täglichen Dosen von mehr als 200 Milligramm Koffein reagiert das Gehirn mit Gewöhnungserscheinungen. Chronischer Koffeinismus kann zu Schlaflosigkeit, Angsterscheinungen und Konzentrationsstörungen führen.

Kaffe schützt vor Diabetes

Moderate Mengen bis zu vier Tassen sind aber laut neuesten Studien nicht schädlich, sie können sogar vor Diabetes Typ 2 schützen. Allerding sollte der Kaffee dann jedoch schwarz genossen werden, da das Getränk so sehr wenig Kalorien beinhaltet und so langfristig Übergewicht, dass den Diabetes Typ 2 fördert, vermeidet. Leidet man an einem empfindlichen Magen sollten dunkel geröstete Bohnen bevorzugt werden, da diese für den Magen verträglicher ist als hell gerösteter Bohnen. Um die Unverträglichkeit zu verhindern, sollte der morgendliche Kaffee nicht auf nüchternen Magen getrunken werden. Die Röststoffe regen die Magensäureproduktion an. Ein paar Bissen Brot oder die Zufuhr von Milch machen das beliebte Heißgetränk verträglicher. Auch ein Espresso kann für viele Menschen verträglicher sein als ein Filterkaffee.

Instant Produkte machen dick

Auf Instant-Produkte sollte verzichtet werden, da diesen neben Kaffee unter anderem Zucker, Kaffeeweißer und jede Menge Zusatzstoffe wie Aromen, pflanzliche Fette und Stabilisatoren zugeführt werden. Der Zucker macht das aufgebrühte Pulver angenehm süß, er enthält aber zahlreiche Kalorien. Daher empfiehlt es sich, den Kaffee selbst zu zubereiten und selbst zu entscheiden, wie man seinen geliebtes Heißgetränk genießen möchte.

Fakt ist, dass schwarzer Kaffee in großen Mengen schädlich ist. Genehmigt man sich aber hin und wieder eine Tasse schwarzen Kaffee zum morgendlichen Brot oder zu einem Stück Kuchen kann dieser das Wohlbefinden steigern und vor Krankheiten schützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *