Ursachen für Unterleibsschmerzen

Unterleibsschmerzen

Unterleibsschmerzen sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen. Dabei können Unterleibsschmerzen beispielsweise regelmäßig nach dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln auftreten oder während der weiblichen Menstruation auftreten. Um die Schmerzen im Unterleib zu behandeln, müssen zunächst die Ursachen für die Unterleibsschmerzen ergründet und diagnostiziert werden. Falls die Schmerzen über einen längeren Zeitraum andauern, sollte auf jeden Fall der Hausarzt zu Rate gezogen werden, der durch eine gründliche Untersuchung den speziellen Grund für die Bauchschmerzen ermitteln kann.

Häufigste Ursachen für Unterleibsschmerzen: Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Eines der häufigsten Ursachen für Unterleibsschmerzen stellt die Unverträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln dar. Auch Allergien auf bestimmte Lebensmittel rufen starke Bauchschmerzen oder Verdauungsprobleme, wie Durchfall, Verstopfung oder Blähungen hervor, die wiederum für die Unterleibsschmerzen verantwortlich sind. Des Weiteren kann eine Reizung der Darmschleimhäute die Ursache für die Schmerzen im Unterleib darstellen, die durch eine ungesunde oder falsche Ernährung ausgelöst wird.
Neben der Laktoseintoleranz, der Unverträglichkeit von Laktose, die vor allem in Milchprodukten zu finden ist, stellt eine Glutenunverträglichkeit ein Problem dar, von der viele Menschen betroffen sind. Nach dem Verzehr von Weißmehl, Nudeln, Weißbrot oder Backwaren leiden viele dieser Personen unter Durchfall, Verstopfung und heftigen Unterleibsschmerzen. Auch andere Lebensmittelallergien, wie eine Fruktoseintoleranz kann die Ursachen für immer wieder auftretende Bauchschmerzen sein.

Unterleibsschmerzen ausgelöst durch Menstruation, Erkältung oder Pilzbefall

Darüber hinaus existieren einige Umstände, die die unangenehmen Unterleibsschmerzen auslösen können. Dazu gehören vor allem die Periode der Frau. Während der weiblichen Monatsblutung leidet ein Großteil der Frauen unter mäßigen bis starken Bauchschmerzen und Krämpfen. Durch verschiedene Tees, Wärmeflaschen oder Yoga können auf natürliche Weise die Unterleibsschmerzen während der Menstruation gemildert werden.

In manchen Fällen ist auch eine Erkältung die Ursache für starke Bauchschmerzen. Des Weiteren kann ein Pilz zu Schmerzen im Unterleib führen. Wer während des Geschlechtsverkehrs unter starken Unterleibsschmerzen, Brennen und Jucken leidet, sollte einen Frauenarzt aufsuchen. Denn meistens steckt ein Scheidenpilz hinter diesen Symptomen.

Um akute oder chronische Unterleibsschmerzen zu behandeln, müssen zunächst die jeweiligen Ursachen diagnostiziert werden. Anschließend lässt sich durch verschiedene Therapien und Behandlungsmöglichkeiten das medizinische Problem beheben. Meist sind Schmerztabletten die falsche Behandlungsmethode, da sie zwar die Schmerzen lindern, nicht jedoch ihre Ursache beseitigen. Zu empfehlen sind daher alternative und natürliche Methoden, wie eine Ernährungsumstellung bei Lebensmittelunverträglichkeiten, oder das Trinken von speziellen Tees während der Periode.

Ein Kommentar

  1. Elke Würtenberger sagt:

    ich leide auch sehr unter BAuchschmerzen die mindestens 2-3 Tage anhalten habe manchmal sehr starke Schmerzen im Unterleib. Habe schon vieles ausprobiert und nichts kann mir so richtig helfen bin schon bald am verzweifeln und immer kehren sie wieder zurrück was soll ich nun machen ? Bitte könnten sie mir helfen !!

    L.g. Elke Würtenberger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *