Was tun bei Problemen mit Magen und Darm?

Magen-und-Darm

Magen und Darm bilden die Mitte des menschlichen Körpers. Das dort vorherrschende Gleichgewicht nimmt starken Einfluss auf unser Wohlbefinden, denn geht es Magen und Darm gut, fühlen wir uns gesund und munter. Bei Problemen, die Magen und Darm betreffen, leiden der gesamte Körper und auch das eigene Wohlbefinden. Stress, hektisches Essen, Rauchen und ungesunde Ernährung reizen das empfindliche Verdauungssystem.

Die Folge: Magen- und Darm-Beschwerden, die den gewohnten Alltag einschränken können. Manche Beschwerden, wie z. B. Gallensteine, steigern sich langsam und können so plötzlich nachlassen, wie sie aufgetreten sind. Oft harrt man Monate aus oder muss eine längere Zeit warten, bis der Arzt die Ursache für das Bauchleiden findet, denn (Gallen-)Steine wandern im Körper.

Magen und Darm betreffende Beschwerden wie Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung und Gastritis lassen sich gut selbst behandeln und auch vermeiden. Hierbei spielt die Ernährungsweise eine große Rolle. Eine Laktoseintoleranz kann zu Blähungen führen, ebenso wie unterschiedliche Gemüse- oder Obstsorten. Wer weiß, welches Obst oder Gemüse die unangenehmen Winde verursacht, kann diese vermeiden, indem er/sie den Verursacher nicht mehr isst. Laktosefreie Milchprodukte bieten eine gute Alternative zu normalen Produkten.

Eine Veränderung der Lebensumstände und Ernährung kann viel zu einem gesunden Magen und Darm beitragen. Meist ist eine gestörte Verdauung die Hauptursache für das ungute Gefühl in Magen und Darm. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und allgemein schonendere Lebensumstände können das Wohlbefinden in Magen und Darm wieder herstellen. Dazu kann man selbst sehr viel beitragen. Zum Beispiel wirkt es sich sehr vorteilhaft auf Magen und Darm aus, wenn man bequeme und nicht allzu enge Kleidung trägt. Das Einstellen von Rauchen und übermäßigem Süßigkeiten- oder Alkoholkonsum verbessert nicht nur die Lebensqualität, sondern auch das Gefühl in Magen und Darm. Viel Bewegung, mehr Trinkwasser statt Kaffee und ein langsam verzehrtes Mahl wirken Wunder bei einer trägen Verdauung oder dem Unwohlsein im Bereich von Magen und Darm. Auf einen Arztbesuch sollte aber nicht bei längerfristigen oder chronischen Beschwerden verzichtet werden. Ein Magengeschwür oder Schlimmeres sollten nicht unterschätzt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *