Welche Hausmittel helfen bei Magenschmerzen?

Bauchschmerzen

Hausmittel stellen eine gute und gesundheitsfördernde Lösung bei etlichen kleinen Kränkeleien dar. Das Hausmittel Hühnersuppe kommt bei vielen während einer Erkältung auf den Tisch, ebenso wie viele unterschiedliche Teesorten, die die Beschwerden lindern. Oftmals braucht es nur eine heiße Tasse dampfenden Honig- und Salbeitees, um die Nase wieder zu befreien, oder den Schmerz im Hals zu lindern. Auch für kleinere Magenbeschwerden erweisen sich die richtigen Hausmittel als sehr nützlich.

Gründe für Magenprobleme und -beschwerden gibt es viele. Stress, ein zu deftiges Mahl, Rauchen und Alkohol zählen beispielsweise zu diesen, das Unwohlseinen in der Leibesmitte, fördernden Ursachen. Solange es sich bei diesen Beschwerden nicht um langanhaltende Schmerzen handelt, die durch ein Magengeschwür oder einer Blinddarmentzündung verursacht werden, können Hausmittel alternativ angewandt werden. Viele Hausmittel lassen sich in Form von Tees schnell und einfach einsetzen. Fencheltee wirkt bei leichten Bauchschmerzen, Mariendisteltee bekämpft das Völlegefühl nach einem üppigen Essen, Pfefferminztee entfaltet eine lindernde Wirkung bei Magen-Darm-Verstimmungen, sowie bei Übelkeit und Brechreiz. Hausmittel, wie Schlehen- oder Wacholdertee erweisen sich als wirksam bei Sodbrennen, Blutwurz und Salbei helfen bei Durchfall, Kümmel und Pfefferminz bei Blähungen.

Bei einer Verstopfung oder einem unregelmäßigen Stuhlgang hilft das Hausmittel Flohsamen. Bei Übelkeit kann auch eine Haferschleimsuppe effektiv wirken. Heilerde als Hausmittel wirkt gegen viele den Magen strapazierenden Beschwerdeformen. Das Hausmittel Trockenobst regt die Verdauung an und bringt diese wieder in Schwung. Bei Magendruck oder Schmerzen im Bauchbereich erweisen sich die Wärmflasche oder das Kirschkernkissen oftmals als hilfreiche Hausmittel. Bei Magenkrämpfen kann auch eine Kräuterauflage die Beschwerden lindern. Dieses Hausmittel besteht aus einer Zusammensetzung von Kräutern, wie Salbei, Wermut, Dost, Mutterkraut, Polei- und Wasserminze. Die Kräuter werden in einem Leinsäckchen auf den schmerzenden Bereich des Bauches gelegt.

Bei Bauchschmerzen hilft es oft auch sich in die Embryolage zu bringen und ein Kissen gegen den Bauch zu legen. Die Stellung erleichtert das Luftlassen und die Wärme, die durch das Kissen bewirkt wird, fördert die Durchblutung der Leibesmitte, so dass sich Krämpfe leichter lösen lassen. Auf die Anwendung von einem Hausmittel sollte aber verzichtet werden, wenn die Bauch- oder Magenschmerzen mit Fieber, einem starken Gefühl von Schlappheit und länger andauernden Durchfällen oder Erbrechen. In diesen Fällen sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *