Wie diagnostiziert man eine Blinddarmentzündung?

Blinddarmentzündung

Wenn man starke Bauchschmerzen hat, liegt bei vielen die Vermutung nah, dass es sich um eine Blinddarmentzündung (Appendizitis) handelt. Die Angst vor einer solche Entzündung ist groß, denn es kursieren viele schlimme Geschichten über Blinddarm-durchbrüche, Notoperationen und Sterbefälle. Tatsächlich kommt es aufgrund einer Blinddarmentzündung nurnoch sehr selten zum Tod des Patienten, denn im Normalfall gehören das Entfernen des Blinddarms und auch die Behandlung eines Blinddarm-durchbruchs zu Routine-Eingriffen. Trotzdem ist die Vorsicht vieler Menschen berechtigt, denn zu spaßen ist mit einer Blinddarmentzündung tatsächlich nicht.

Bei einer Blinddarmentzündung handelt es sich nicht, wie man aufgrund der Bezeichnung vermuten mag um eine tatsächliche Entzündung des Blinddarms, sondern um eine Entzündung von dessen Wurmfortsatz. Dieser wird von vielen als “nutzlos” bezeichnet, da bisher noch nicht genau erforscht wurde, welche Funktion dieser Wurmfortsatz tatsächlich im Körper hat. Er hat eine Aufgabe im Immunsystem, jedoch weiß man noch nicht welche. Fakt ist, dass bisher keine eindeutigen Auswirkungen festgestellt worden sind, wenn er entfernt worden ist, daher geht man davon aus, dass seine Funktion nicht relevant für den Organismus ist.

Wie kann man nun eine Blinddarmentzündung von “normalen” Bauchkrämpfen oder starken Blähungen unterscheiden? Das ist nicht einfach und sollte im Normalfall auch dem Fachmann überlassen werden. Selbst geschulte Ärzte haben oft Probleme, die Symptome klar der Blinddarmentzündung zuzuordnen, da viele Symptomatiken unspezifisch auftreten und sich schlecht zuordnen lassen. Bauchschmerzen können zahlreiche Ursachen haben, ebenso wie Verdauungsstörungen, Fieber oder Übelkeit. Ein relativ häufiges Zeichen für eine Blinddarmentzündung ist der sogenannte Loslass-Schmerz, ebenfalls typisch sind Schmerzen beim Gehen in der rechten Bauchseite. Der Loslass-Schmerz kann auch zuhause getestet werden. Dafür drückt man selbst oder am besten jemand anderes auf der linken Seite auf Höhe des Bauchnabels mit mehreren Fingern in die Bauchdecke. Anschließend wird dieser Druck plötzlich losgelassen. Hat der Patient in diesem Moment Schmerzen auf der rechten Seite auf Höhe des Blinddarms, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß dass es sich um eine Blinddarmentzündung handelt. Dieser Test kann jedoch bei negativem Ausgang trotzdem keine Blinddarmentzündung ausschließen und bei Fortgang der Schmerzen sollte trotzdem unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, bei unerträglichen Schmerzen auch direkt das Krankenhaus. Hier wird dann zur Absicherung eine Blutuntersuchung und evtl. eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Ein Kommentar

  1. Laszlo Tregova sagt:

    Ich bin 56 Jahre Alt,ca-12 Tage habe ich starke Bauchschmerzen.
    Obere Bauchbereich”brenende” Schmerz dauert 15-20 Minuten,naher läst nach.Wadert nach untere Bauchberei mit gleichem Sympthome
    und Übelkeit.Trinke viel Tee und warte auf das vorbei wird.Weis
    nicht was könte es sein,und wie lange wird noch dauern.Danke voraus Ihre Raten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *